Kinderbetreuung

Anstrengendes Wochenende für die Straubenhardter Pfadfinder

„Machs mit, mach‘s nach, mach‘s besser“ – unter diesem Motto fand am vergangenen Samstag die erste Straubenhardter Kitaolympiade mit ADI statt. Während die einzelnen Mannschaften der Straubenhardter Kitas in vielen abwechsungsreichen und tollen Wettbewerben um den Titel und den Pokal kämpften, nahmen über 70 Kinder und Jugendliche an der Spieleolympiade der Pfadfinder vor der Straubenhardthalle teil. An 16 Stationen konnten die Teilnehmer Ihre Ausdauer und Ihr Können zeigen:
Eine der beliebtesten Stationen und somit eines der großen Highlights der Spieleolympiade war ein Hindernislauf; diese Station wurde vom KTV ausgedacht, betreut und durchgeführt. Hier konnte jeder an Geräten der Bundesliga-Turner sein Geschick zeigen. Eine andere sehr beliebt Station war das „Kanonenschießen“, bei dem aus einer großen Schiffskanone auf Dosen geschossen wurde.

Kanone Schiessen

Kanone Schiessen

Geschicklichkeitsspiel

Geschicklichkeitsspiel

Drinnen sorgten die älteren Pfadfinder für die Bewirtung der Gäste und Zuschauer der Kitaolympiade, sodaß bei Kaffee und Kuchen sowie heißen Würstchen niemand hungrig nach Hause gehen mußte.

Die Straubenhardter Pfadfinder möchten sich auf diesem Wege insbesondere bei Grit Peter vom Bürgerschaftlichen Engagement für die tolle Idee, die perfekte Organisation und die gelungene Durchführung bedanken. Auch beim KTV möchten wir uns für die tolle Spielstation sowie die unkomplizierte und perfekte Zusammenarbeit bedanken. Wir freuen uns auf die nächste Kitaolympiade.

 

Straubenhardter Pfadfinder auf Bundessingewettstreit vertreten

Direkt im Anschluß an die Kita-Olympiade fuhren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder gemeinsam zum „Bundessingewettstreit“ (findet alle zwei Jahre statt), der dann am Folgetag zur Kitaolympiade -also Sonntag- stattfand. Die Feldrennacher Sippe Skiren (Jugendgruppe von 11 bis 15) hatte sich bei den Vorausscheidungen durchgesetzt und durfte so an diesem Wochenende erneut unsere Region und damit Straubenhardt auf Bundesebene vertreten.

Dieses Jahr war die Konkurrenz noch einmal größer – ingesamt hatten sich 14 Gruppen qualifiziert. Unsere Sippe hatte den vorletzten Startplatz gezogen, und so war die Nervosität der Jugendlichen entsprechend hoch, nachdem bereits 12 andere Gruppen -alle auf sehr beachtlichem Niveau- gesungen hatten. Auch dieses Jahr würde es also nicht einfacher werden, und so wollte die Gruppe doch wenigstens Ihren hervorragenden 3. Platz aus dem Jahr 2012 verteidigen:

Bei der Siegerehrung wurde die Spannung dann schier unerträglich, denn als der 3. Platz verkündet wurde, war der Name der Sippe Skiren aus Straubenhardt noch nicht gefallen. Als dann der 2. Platz vorgelesen wurde brach riesiger Jubel aus – denn auch bei diesem Platz war unser Name nicht gefallen und somit war klar:

Der Sieger des Bundessingewettstreits für die nächsten zwei Jahre sind die Straubenhardter Pfadfinder! Dieser tolle Erfolg rundete dieses anstrengende und ereignisreiche Wochenende perfekt ab.

Pfadfinder bereichern Kindergartenfest der “Wiesenzwerge”

Am 10. Mai feierte der Kindergarten „Wiesenzwerge“ in Ettlingen-Neuwiesenreben sein 20-jähriges Jubiläum. Unsere Pfadfinder waren eingeladen, mit mehreren Spielstationen für die Unterhaltung der jüngeren Besucher zu sorgen. Fische angeln, Dosenwerfen oder das beliebte Zielwerfen auf bunt bemalte Tafeln – hier war für jeden etwas dabei. Besonderen Beifall erhielten die Allerjüngsten für ihren Einsatz beim Zielwerfen, als sie die Zieltafeln statt mit den Bällen per Hand umwarfen.

Viel Andrang bei den Spielstationen des Pfadfinderbund Süd

Viel Andrang bei den Spielstationen des Pfadfinderbund Süd

ups, der ging daneben

ups, der ging daneben

Marktfest in Ettlingen und Kutscherfest in Oberweier

An den vergangenen Wochenende trugen die Ettlinger Pfadfinder des Stammes Cherusker mit einigen Spielestationen zunächst zum Ettlinger Marktfest und dann zum Kutscherfest in Oberweier bei. Sie boten den Kindern z. B. die Möglichkeit zum Tomahawk-Zielwerfen und Fischeangeln. Sehr beliebt war auch die angebotene Bastelarbeit: Ein lustiges Geschicklichkeitsspiel, für das die Kinder malen und eine Schnur flechten durften.

Oberbürgermeister Arnold interessiert sich für die ehrenamtliche Arbeit

Oberbürgermeister Arnold interessiert sich für die ehrenamtliche Arbeit

Für Groß und Klein ist etwas dabei.

Für Groß und Klein ist etwas dabei.

Die Spielestationen erfreuen sich großer Beliebtheit

Die Spielestationen erfreuen sich großer Beliebtheit

Begegnungen auf dem Marktfest in Ettlingen

Begegnungen auf dem Marktfest in Ettlingen

In Ettlingen – mitten im Treiben der Leopoldstraße, der sogenannten „Meile des Ehrenamts“ – konnten sich die vielen interessierten Bürger anhand der ausgestellten Bildergalerie und im Gespräch mit einigen unserer Gruppenleiter ein Bild von der Arbeit machen, die im Pfadfinderbund Süd geleistet wird. Derweil kümmerten sich die jüngeren Pfadfinder an den Spielstationen um die Kinder. „Ich möchte auch zu den Pfadfindern!“, war nicht selten die Reaktion der begeisterten Kleinen.

Das Bastelzelt auf dem Kutscherfest

Das Bastelzelt auf dem Kutscherfest

Die Kinder sind mit Eifer dabei

Die Kinder sind mit Eifer dabei

Und nebenann sind immer die Pferde und Kutschen

Und nebenann sind immer die Pferde und Kutschen

Tomahawkwerfen

Tomahawkwerfen

und Fischeangeln

und Fischeangeln

Auch wir dürfen mal reiten

Auch wir dürfen mal reiten

Die großen Attraktionen des des Kutscherfests waren hingegen die von mehreren Reiter- und Hundevereinen dargebotenen Aufführungen: Neben Kunstreiten und in Formationen fahrenden Kutschen gab es auch einen Hindernisparcours für Reiter. Beim Ponyreiten durften dann unsere fleißigen Pfadfinder selbst eine Runde reiten.
Zum Abschluss des Tages wurden alle Jungen und Mädchen der Pfadfinder als Dank für die „Kinderbetreuung“ zu einer großen Kutschfahrt eingeladen, die sie über das ganze
Reitgelände führte. Das war natürlich eine besondere Belohnung. „Wir kommen nächstes Jahr bestimmt wieder!“ sagte eine der jüngeren Pfadfinderinnen.

Zum Abschluss dürfen alle mit in die Kutsche

Zum Abschluss dürfen alle mit in die Kutsche