Fotobericht

„Truckpulling“ bei der Feuerwehr Malsch

Am vergangenen Sonntag lud die Feuerwehr Malsch ein, im Rahmen ihres „Tages der offenen Tür“ am Truckpulling teilzunehmen. Auch wir vom Pfadfinderbund Süd hatten uns angemeldet, um uns mit den anderen Vereinen darin zu messen, ein Löschfahrzeug – natürlich mit leerem Wassertank einsatzklar, mit 2.500 Litern Wasser im Tank und somit mit einem Gesamtgewicht von ca. 11 Tonnen – über eine kurze Distanz zu ziehen. In echtem Sportsgeist feuerten sich die angetretenen Mannschaften gegenseitig an und unter den Jubelrufen der übrigen Zuschauern brachte jede Mannschaft ihre Höchstleistung.

Die Mannschaft der Jugendfeuerwehr legt sich mächtig ins Zeug

Die Mannschaft der Jugendfeuerwehr legt sich mächtig ins Zeug

Unsere Pfadfindermannschaft

Unsere Pfadfindermannschaft

Zum Schluß durften die ganz kleinen ran

Zum Schluß durften die ganz kleinen ran

In zwei Durchgängen ergab sich ein äußerst knappes Ergebnis. Die gemischte Feuerwehrmannschaft aus Ettlingenweier und Malsch „erzog“ letztlich den ersten Platz, gefolgt vom FV Malsch und unserer ersten Pfadfindermannschaft. Besonders viel Spaß bereitete es den Kindern, daß sie am Ende des Wettbewerbs auch einmal das Löschfahrzeug ziehen durften.

 

Spiel und Spaß bei den Spritzstationen

Auch darüber hinaus war der Festtag eine überaus gelungene Veranstaltung, reibungslos verlaufen dank des großen Engagements der Freiwilligen Feuerwehr und deren Jugendabteilung. Mit viel Begeisterung probierten vor allem unsere jüngeren Pfadfinder die Wasserspritzstationen aus. „Ich durfte eine echte Feuerwehrspritze halten!“ freute sich unser jüngster Pfadfinder. Daß er dabei ein bißchen naß wurde, tat seinem Spaß keinen Abbruch. Ob Rundfahrten im Feuerwehrauto, Vorführungen einer Fettexplosion oder Unterhaltungen in gemütlicher Atmosphäre – es war für jedes Alter etwas dabei!

Die Feuerwehr hatte bestens für das leibliche Wohl gesorgt und wir erhielten einen guten Einblick in die Arbeit der Feuerwehr. Wir danken herzlich für die Einladung der Feuerwehr und freuen uns schon auf das Truck-Pulling im nächsten Jahr! (Wir werden bis dahin etwas üben!)

Ein Feuerwehrmann zeigt den Kleinen das Auto von innen

Ein Feuerwehrmann zeigt den Kleinen das Auto von innen

Da spritzt es aber sehr

Da spritzt es aber sehr

Gar nicht einfach mit so einem großen Schlauch

Gar nicht einfach mit so einem großen Schlauch

 

Pfadfinder helfen bei der Waldputzaktion in Waldbronn

Am vergangenen Samstag trafen sich ungefähr 50 Pfadfinder unserer Gruppe aus Waldbronn, unterstützt von Kindern und Jugendlichen aus der benachbarten Gruppe aus Karlsbad, um gemeinsam bei der alljährlichen Waldputzaktion des Schwarzwaldvereins in Waldbronn mitzuhelfen.

In einer langen Kette helfen auch die ganz kleinen mit

In einer langen Kette helfen auch die ganz kleinen mit

Die Säcke sind so voll, dass sich die Pfadfinder zusammentun müssen

Die Säcke sind so voll, dass sich die Pfadfinder zusammentun müssen

Zwei Wölflinge sammeln Flaschen von der Wiese

Zwei Wölflinge sammeln Flaschen von der Wiese

Was für Berge an Müll...

Was für Berge an Müll…

Müll in allen Ecken und Winkeln

Müll in allen Ecken und Winkeln

Die große Mannschaft an Helfern

Die große Mannschaft an Helfern

Die Pfadfinder sollten den Kurpark und den Wald der Kurklinik von Müll befreien. „Wer wirft denn leere Bierflaschen so einfach in den Wald?“, fragte einer der Pfadfinder. Und ein anderer empörte sich: „Schaut mal hier, ein alter Fahrradreifen!“ So sammelten die Jungen und Mädchen fleißig drei Stunden lang. Nach getaner Arbeit und einigen vollen Müllsäcken fanden sich die Pfadfinder am Wanderheim ein. Dort bedankten Bürgermeister Franz Masino und der 1. Vorsitzende des Wandervereins Herbert Müller sich bei allen Beteiligten. Anschließend wurden die hungrigen Helfer zum Mittagessen eingeladen und sangen dafür zum Schluß noch einige ihrer Lieder vor.

Bürgermeister Franz Masino hilft beim Austeilen des Essens für die Helfer

Bürgermeister Franz Masino hilft beim Austeilen des Essens für die Helfer

Wir konnten uns mit einigen unserer Pfadfinderlieder für das Essen bedanken

Wir konnten uns mit einigen unserer Pfadfinderlieder für das Essen bedanken

Burgen-Hajk unserer Pfadfinder

Über das Pfingstwochenende machte sich eine Gruppe älterer Pfadfinder zu einem Hajk in die Pfalz auf  – einer dreitägigen Wanderung, bei der alles Gepäck und das Essen in den Rucksäcken mitgenommen wird.

Diese Gegend der Pfälzer Berge ist besonders spannend, da es dort viele Burgen und Kletterfelsen gibt. Gleich am ersten Tag schauten sich die Jugendlichen einige Burgruinen an, in denen es Türme, Burghöfe und kleine Räume zu erkunden gab. Und manchmal war von einer Burg die nächste schon zu sehen. Am „Zigeunerfelsen“ konnte jeder seine Kletterkünste erproben: „Schaut mal! Ich bin hier oben.“ Gleich war einer bis auf die Spitze geklettert und freute sich über die schöne Aussicht.

Es gab viele Felsen zum Klettern

Es gab viele Felsen zum Klettern

In einer Burg gibt es viel zu entdecken

In einer Burg gibt es viel zu entdecken

Eine wunderschöne Aussicht

Eine wunderschöne Aussicht

Die Abende verbrachten die Mädchen und Jungen in Burghöfen, wo sie kochten, und die alten Fahrtenlieder sangen, bis der Mond alles in silbriges Licht tauchte und jeder in seinen Schlafsack kroch. Die Nächte unter dem klaren Sternenhimmel waren ein besonderes Erlebnis für unsere Jugendlichen.

BurgenHajk14_4