Fahrtenlieder

Fahrten- und Volkslieder in der Büchenbronner Seniorenresidenz

Am vorletzten Sonntag trat unser Chor in der Seniorenresidenz „Bergdorf“ auf. Bei prächtiger Wetterlage konnte die Darbietung in diesem Jahr im Innenhof der Gebäude stattfinden.

Pfadfinder singen in der Seniorenresidenz

Pfadfinder singen in der Seniorenresidenz

Zur großen Freude der zahlreichen Zuhörer sangen Pfadfinder aller Altersstufen zur Gitarre aus ihrem Repertoire. Pfadfindertypische Fahrtenlieder wie „Wildgänse“ standen ebenso auf dem Programm wie bekannte Volkslieder (z. B. „Hoch auf dem gelben Wagen“ und „Kein schöner Land“).

Um selbst mitsingen zu können, hatten manche Zuhörer sogar eigene Liederblätter und Wanderliederbücher mitgebracht. Am Ende wurden die Pfadfinder mit viel Beifall verabschiedet, und so mancher Bewohner der Seniorenresidenz freut sich bereits jetzt auf einen Auftritt im kommenden Jahr.

Bundes-Singewettstreit 2014

Endlich war es soweit.
Ein halbes Jahr hatten sich die Gruppen des Pfadfinderbund Süd auf den großen Singwettstreit vorbereitet, der am vergangenen Sonntag ausgetragen wurde.
Die Gruppen, die sich qualifiziert hatten, trafen voller Vorfreude ein. Schon nach den ersten Liedern war klar, dass es ein spannender Wettstreit werden würde.
Vorgetragen wurden Volks- und Fahrtenlieder aus aller Welt, die zum Liedgut der Jugendbewegung gehören.
Vor allem die Auswahlchöre sangen drei- bis vierstimmig und bereicherten den Singwettstreit durch eine ausgefeilte Ausgestaltung.
Die ersten Plätze waren hart umkämpft, doch am Ende stand fest: Bei den Auswahlchören gewann mit knappem Vorsprung der Chor der Burgen Dietrich von Bern und Hagen von Tronje sehr dicht gefolgt vom Chor der Burg Roter Milan.

Erstplatzierter Chor: Dietrich von Bern und Hagen von Tronje

Erstplatzierter Chor: Dietrich von Bern und Hagen von Tronje

Zweitplatzierter Chor:  Roter Milan

Zweitplatzierter Chor:
Roter Milan

In der Kategorie Sippen und Meuten gewann die Jugendgruppe aus Straubenhardt gefolgt von der Jugendgruppe aus Malsch.
Alle Chöre erhielten viel Lob für ihre Leistungen auch von Eltern und den Altpfadfindern, die zum Zuhören angereist waren.
Und somit zeigte sich für alle Gruppen, dass sich das Üben gelohnt hatte.

Winterlager des Stammes Wapiti

Die Pfadfinder des Stammes Wapiti führten in den Weihnachtsferien gemeinsam ihr Winterlager in einem alten Dorfschulhaus in Unterscheidental im Odenwald durch. Leider meinte es das Wetter in diesem Jahr nicht so gut mit den Kindern, so daß keine wintertypischen Aktivitäten durchgeführt werden konnten. Dennoch fanden zahlreiche spannende Spiele und Unternehmungen im Freien statt.

Unsere Wölflinge nutzten diese Zeit, um im Spiel mit dem legendären Klaus Störtebeker als Piraten die “Ostsee” unsicher zu machen. Sie hatten sich dazu bereits vor dem Lager aus Holz Säbel oder Entermesser selbst gebastelt und hofften nun diese einsetzen zu können.

Die Stadt Stockholm sei von den Dänen belagert, hieß es, und der rechtmäßige König von Schweden bitte die Piraten um Unterstützung. So machten sich die Kinder auf, um zum Beispiel mitten im Wald bei einer Tannenzapfenschlacht eine dänische Schanze zu erobern oder mit dem Kompass ihr gedachtes Schiff auf dem richtigen Kurs zu halten. Der spielerische Höhepunkt ergab sich dann, als unsere Piraten in einem großen Geländespiel zwischen Schären – die im Wald mit Sei­len markiert waren – und feindlichen Schiffen hindurch die dänische Blockade durchbrachen und die Stadt Stockholm mit den dringend benötigten Lebensmitteln versorgten. So gab es danach allen Grund, bei Liedern und Geschichten die Versorgung der Stadt zu feiern.

 

Großes Abschlußfest mit Singewettstreit

Zum Abschluß des Winterlagers gab es eine große Feier, bei der zunächst im Singewettstreit verschiedene Gesangsbeiträge auf dem Programm standen. Alle Gruppen hatten das ganze Lager über fleißig geübt und trugen nun einige Fahrtenlieder vor. Dabei konnte die Büchenbronner Meute Baghira den dritten und die Sippe Gepard den fünften Platz belegen. Danach führten die Gruppen Sketche auf, ehe die Kinder die mit Spannung erwarteten Halstücher und Abzeichen erhielten, die sie sich aufgrund ihrer Leistungen während des Lagers verdient hatten.